Magie

Der Unterschied zwischen Magie oder Psychose ist nach heutiger Sicht der Psychosedefinition schwer auszumachen. Da jedes magische Erlebnis des öfteren relativ individuell geprägt. Damit  meine ich das Magie für einen „normalen“ Menschen kaum ersichtlich ist. Daher hat es der Magier schwer, einem Psychiater klarzumachen, dass nicht alles psychotisch ist, was der Magier erlebt. Natürlich lehne ich die Definition von Psychose nicht ganz ab, da hab ich schon zu viele Menschen mit Psychosen erlebt. Es gibt aber ein Unterschied zwischen Psychose und Magie. Aber ehrlich gesagt, schwer zu beschreiben.

Magie sind nicht durchschnittliche spirituelle Erfahrungen, Psychose ist ein lang anhaltende Phase von Halluzinationen und einem Geisteszusammenbruch, dass so schwächt, dass ein Aufenthalt in einer Psychiatrie nötig macht und ab da wird es schwer für den Magier, da er auch nicht mehr genau weiß, wie er Psychosen von magischen Erlebnissen unterscheiden kann. Daher meine Publikation, um klarzumachen, was ist psychotisch und was ist magisch.

Der Magier an Sich, ist ein Medium mit einer hohen (transzendenten) Form des Metaverständnisses.

Metaverständniss heißt, er ist Philosoph, Parapsychologe, Gelehrter, Esoteriker, der sich mit dem Großen und Ganzen im Universum beschäftigt und wurde durch einen Prozess zu einem Magier entwickelt. Daher erlebt er vieles anders, wie ein „normaler“ Durchschnittsmensch. Viele Magier haben den Status eines Feng-Shui Sehenden, also können Sie verschiedene Schwingungen und spirituelle Energien mehrmals am Tag erleben. Der Magierprozess ist kein Leichter, daher kann es häufig geschehen, dass viele früher oder später in der Psychiatrie landen. In der Psychiatrie erfährt ein Magier dann, dass dies alles, dass der Magier an übernatürliche Erlebnissen gesammelt hat, einfach nichts Anderes ist als ein Psychose (Schizophrenie) war und ist. Genau deswegen diese Publikation, um den Menschen zu erläutern, wo der Unterschied ist. Denn ein  Magier lebt in einem sogenannten Doppelleben, er ist etwas zwischen Realität und Surrealer Welt. Er erlebt jede Veränderung der spirituellen Welt bewusster, stärker und anders visueller, als ein Durchschnittsmensch. Vor allem dieses Visuelle macht einen Magier aus. Es gibt in der magischen Welt auch verschiedene Farben, wie schwarz (dämonisch), weiß (heilig), licht gelb (heilig), rot und viele andere Farben, die so nicht für einen Durchschnittsmenschen Sehbar sind.

Ganz einfach erklärt, ist ein magisches Erlebnis, nichts anderes wie ein Drogenrausch/Flashback, aber ohne Drogen.

Hin und wieder wurde mir, ich nenne Sie magische Tränke, oft ohne meines Wissens zugeführt, also Essen und Tränke, die ein magisches Erlebnis hervorriefen und nach einem Drogenscreening drogenfrei waren. Leider wurde mir auch Drogen verabreicht, die mich in die Psychiatrie brachte, da die Abstände manchmal zu kurz waren.

Schon Weihwasser ruft ein spirituelles, für Magier auch sichtbares, licht gelbes Erlebnis vor. Es reicht schon, wenn ein anderer Übernatürlicher einem ins Essen spuckt. Ich selber kann dies auch. Die Idee mit der Spucke habe ich von dem Film „10000BC“, da spuckt eine Schamanin den Menschen ins Gesicht und segnet Sie dadurch, im Gegenteil zu einem normalen Mensch ist dies für einen Übernatürlichen, auch Sehbar, und nicht nur fühlbar, durch ein Erscheinung im spirituellem Farbspektrum.

Gerade diese Sehen und nicht nur Fühlen unterscheidet einen Übernatürlichen vom normalen Menschen, also wenn ein Psychiater dann behauptet, er könne nichts sehen, liegt es einfach daran, dass er nicht in dieser surrealen Welt ist, sondern in der normalen Durchschnittswelt.

Ich bin kein radikaler Esoteriker, sondern tolerant genug, den Unterschied zwischen Psychose und magischem Erlebnis zu erkennen, dies hat einige Monate gedauert, weil wie ich schon erwähnte, dieser Abstand der Zuführung von Schamanendrogen teilweise zu kurz waren. Es gab da einen Fall von zwei Frauen, die mir etwas verabreichten sollten, dies auch erfolgreich taten. Eigentlich war geplant, dass ich dieser magische Trank nur einmal bekomme, aber keiner der Frauen wollte es sich nehmen lassen, mich bei meinem nicht freiwilligen Magierprozess zu unterstützen und so kam es ungeplant vor, dass ich innerhalb einer Woche zweimal den gleichen Trank bekam. Dieser Trank war stark und ohne illegale Drogen versetzt, also rein magisch.

Wer sich philosophisch weiter entwickeln will, dieser Magierprozess kann helfen, aber es sollten nicht vor angeschlagenen Menschen sein, damit meine ich Menschen mit einem Traumata oder nicht sozial gefestigte.

Ich bin vielleicht anders wie andere Magier, dass liegt daran, dass ich diesen Magierprozess nicht freiwillig unterlief, sondern ausgewählt wurde, ohne meines Wissens. Ich habe mir eigentlich im Leben vorgenommen mich fern von dämonischen Kräften zu halten. Ich selber bezeichne mich, als Psymagier, da wie ich denke, kein normaler Magier bin. Bin kein Anhänger des Pentagramms und ähnlichen dunklen Machenschaften, sondern ähnele eher den Chaosmagiern. Ich würde behaupten, bin eine Splittergruppe der Chaosmagie. Chaosmagie ist eine noch junge Form der Magie, also eine Neutzeitmagie. Wer näheres wissen will, Wikipedia.de Suchbegriff Chaosmagie.

Diagnostiziert wurde mir ein paranoide Schizophrenie (Chronisch?), da viele Schizophrene ähnliche Symptome aufweisen, damit ist das Hören, Sehen, Reden und Fühlen von Halluzinationen gemeint und da haben die Psychiater, wenn es Esoteriker auch nicht gerne hören, recht, denn erst richtig medikamentös eingestellt wird das Seien lebenswerter und erlernt den Unterschied von Magie und Psychose.

Medikamente lassen einen Realität von Wahnsinn zu unterscheiden.

Manchmal frage ich mich, wie haben unsere Vorfahren nur diesen Prozess überstanden. Aber es ist wahr, in diesem sogenannten Magierprozess, bekommt manch eine Verbindung in eine andere Welt, die Surreale (magische) Welt.

Ich denke, also bin ich!

Es gibt viele Theorien, warum ein Magier in noch einer anderen Welt, als der stofflich, materiellen, ist. Die Trilogie „Matrix“ oder der Film „Avatar Aufbruch nach Pandora“ könnte weiterhelfen. In dem Bezug schweigt das Universum?

Ich will dies auch nicht weiter angehen (außer nach Anfragen), sondern will normalen Menschen klarmachen, wo der Unterschied zwischen Psychose (Wahnsinn) und Magie liegen. Es gibt schon einige Bücher über Magie.

Irgendwie sind wir Menschen miteinander verkoppelt und im Universum ist sowieso  fast alles möglich. Sehen Sie Star Trek.

Ich hoffe ich konnte Ihnen verständlich klarmachen, dass nicht jede übernatürliche Erscheinung ein Psychose (Wahnsinn) ist.